* klassisch indisches Rudra Vina Konzert mit Karsten Wicke am So., 10. Juni, 19-00 Uhr

Gepostet von am Mai 14, 2018 in Neuigkeiten | Keine Kommentare

Herzliche Einladung zur Begegnung mit der Musik aus einer anderen Welt

ein ganz besonderes Konzert für Freunde meditativer Musik findet am Sonntag, den 10. Juni von 19.00 bis ca 20,30 Uhr im KLoster St. Josef, Raum Walburga statt.

Der weltweit konzertierende virtuose Rudra Vina-Spieler Kasten Wicke beehrt uns in Neumarkt mit einem seiner seltenen Konzerte in Deutschland. Ein Geheimtipp!!!

Voranmeldungen erwünscht, Eintritt 15,-/ 12,-€

Hier weitere Informationen über den Künstler und die Musik:

Carsten Wicke wurde in Deutschland geboren, wo er als Kind Violine und Gesang lernte. Seit den 90er Jahren studierte er mit verschiedenen Meistermusikern nordindische klassische Musik. Indiens legendären Rudra Vina-Meister Ustad Asad Ali Khan nahm ihn als einen seiner wenigen Vina-Schüler an und lehrt ihn traditionelle RudraVina. In Kalkutta ansässig, gehört Carsten Wicke heute zu den wenigen international konzertierenden Rudra Vina-Spielern. Sein Vina-Spiel kombiniert subtile melodische Variationen mit komplexer rhythmischer Anschlagtechnik zu einer einzigartigen Hörerfahrung, die von indischen Musikkennern ebenso geschätzt wird, wie vom internationalen Publikum. Die Rudra Vina, wurde der mythologischen Überlieferung nach von Gott Shiva geschaffen. In ihrer Assoziation mit Gott Shiva war die Vina beliebtes Instrument der Yogis und Asketen. Für sie vereinte das Spielen der Vina Ritual und Meditation. Obwohl die Vina auch heute noch als Mutter aller indischen Saiteninstrumente verehrt wird, ist sie im musikalischen Alltag sehr selten geworden. Ihre äußerst subtile Spieltechnik und Ästhetik sowie die zum Erlernen erforderliche lebenslange Hingabe und Selbstdisziplin machen sie zum Boten einer vergangenen Epoche. Als Alternativen zum rastlosen Zeitempfinden der Gegenwart werden die Rudra Vina und ihre Musik jedoch inzwischen von einem wachsenden internationalen Publikum wiederentdeckt. Unabhängig von der geschichtsträchtigen Vergangenheit des Instruments genießen auch die heutigen Zuhörer die einzigartige Erfahrung welche die Vina offenbart: eine unvergleichliche musikalische Reise zwischen Stille und Ekstase. Der Dhrupad, welcher auf der Rudra Vina gespielt wird, ist Nordindiens älteste noch praktizierte klassische Musiktradition. Von seinem Ursprung im Chanten der vedischen Hymnen über hingebungsvollen Tempelgesang entwickelte er sich unter dem Patronat islamischer und hinduistischer Höfe zu einer Kunstform mit eigener komplexer Ästhetik und Grammatik. Wie generell in der indischen Musikphilosophie, wird insbesondere im Dhrupad die menschliche Stimme als ursprünglichstes und damit wichtigstes Instrument betrachtet. Das Instrumentalspiel orientiert sich deshalb möglichst nah an der Gesangsform. Der resonanz- und obertonreiche Klang der Rudra Vina bietet die ideale Voraussetzung für die insbesondere an mikrotonalen Ton- und Melodiebewegungen orientierte Interpretation eines Ragas im Dhrupad-Stil. Die Tanpura, ein kontinuierlich im Hintergrund gespieltes Lauteninstrument, kreiert einen obertonreichen Bordun-Klang, auf dem sich die Raga-Improvisation der Vina entfalten kann. www.rudraveena.net

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>